Erste FSJ-Stelle beim Stadtsportverband – Mats Brase stellt „Kinder in Bewegung“ vor

Petershagen. „Mit Kindern zu arbeiten macht mir einfach Spaß“, erzählt Mats Brase, der bereits seit zwei Jahren bei der HSG Petershagen/Lahde aktiv und im Verein eingebunden ist. Nun beginnt er am 1. September sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim Stadtsportverband (SSV) Petershagen und wird sich Vollzeit der Jugendförderung widmen.

Mats Brase ist der erste FSJler beim SSV, dessen Stelle durch einen Zuschuss zur Jugendförderung im Sport von der Stadt Petershagen finanziert wird. Die erste Stelle eines Freiwilligen Sozialen Jahres im Sport in Petershagen soll nach Wünschen von Bernd Schäkel vom SSV als Aushängeschild wirken. Er hofft, dass weitere Sportvereine in den kommenden Jahren FSJ-Stellen anbieten werden. 

In seinem Freiwilligendienst wird Mats Brase keine Trainer und Übungsleiter ersetzen, sondern diese unterstützen. Selbst aus dem Handballbereich stammend war für ihn klar, dass er auch in diesem Bereich eingesetzt werden möchte. Ab September wird er nun die D-Jugend, C-Jugend und C-Mädchen der HSG Petershagen/Lahde betreuen. Dazu ist es denkbar, dass er eine Handball-AG am Gymnasium Petershagen begleitet. Aber natürlich sind auch Aktivitäten bei anderen Sportarten möglich. „Mats steht über den SSV den Sportvereinen zur Verfügung“, erklärt Bernd Schäkel. 

Ein Freiwilliges Soziales Jahr dauert mindestens sechs und maximal 18 Monate. Die FSJler werden neben dem Sportlichen Engagement in Seminaren fortgebildet und erhalten in dieser Zeit in der Regel eine Übungsleiter- oder Trainerausbildung. Während des Freiwilligen Sozialen Jahres besteht Anspruch auf ein Taschengeld, Urlaub sowie 25 Bildungstage.

Anzeige

„Kinder in Bewegung“

Bewegung, Spiel und Sport ist besonders für Kinder wichtig. Zu diesem Thema hat der Kreissportbund (KSB) kürzlich in Zusammenarbeit mit dem SSV die Broschüre „Kinder in Bewegung“ produziert. „Die Broschüre ist ein wahrer Schatz“, erzählt Marten Neppert vom KSB. Häufig wird er gefragt, wo es entsprechende Sportangebote gibt. Nun ist die passende Antwort ganz einfach: „Wir haben in der Broschüre alle sportlichen Angebote aus Petershagen zusammen gestellt.“ Besonders über das umfangreiche Angebot im Bereich Eltern-Kind-Turnen freut sich Neppert, denn hier machen die Jüngsten erste sportliche Erfahrungen und fördern Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer.

Die Broschüre richtet sich an alle Kinder bis zwölf Jahre und besonders auch an Neubürger, die mit dem heimischen Angeboten nicht vertraut sind. „Petershagen hat viel zu bieten“, kommentiert Bernd Schäkel vom SSV. „Eine Vielfältigkeit, die man auf den ersten Blick nicht vermuten lässt.“

Vor allem den Kindersport möchte der Kreissportbund mit der Broschüre in Petershagen sichtbarer machen. Die Vorstellung der Broschüre und Sportangebote in den Kitas, Kindergärten und bei den Vereinen wird einen weiterer Arbeitsbereich von Mats Brase im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres sein. 

 Text und Foto: Krischi Meier