Erster Innovationspreis des Stadtsportverbandes

Eldagsen. Nach zuletzt umfangreichen Einsparungen bei der Sportförderung durch die Stadt Petershagen vergab der Stadtsportverband (SSV) kürzlich erstmalig einen Innovationspreis. Die damit verbundene finanzielle Förderung übernimmt die Stadt. Insgesamt 5000 Euro werden an Sportvereine vergeben, „um etwas zu fördern, das langfristig wirkt“, beschreibt Bernd Schäkel vom Stadtsportverband. „Wir wollen nicht in Beton investieren, sondern die Vereine, ihre Sportarten und die Jugendarbeit fördern.“ 

Zehn Bewerbungen zum ersten Innovationspreis waren eingegangen. Diese wurden von einer fünfköpfigen Jury mit Bernd Schäkel und Sigrun Bertram-Saxowsky (beide Stadtsportverband), Martin Sölter (Vorsitzender Schul- und Sportausschuss), Hermann Stahlhut und Thomas Skibbe (beide bei der Jahreshauptversammlung des Stadtsportverbandes gewählt) beurteilt. „Es war interessant zu sehen, wo die Vereine Prioritäten setzen wollen“, blickt Skibbe auf die Auswahl der Gewinner zurück. Sechs Vereine dürfen sich über eine Förderung ihrer Projekte freuen. 

Geförderte Projekte

Der Schützenverein „Diana“ Eldagsen hat seine vier Kleinkaliber- und zehn Luftgewehrschießstände zu elektronischen Ständen umgerüstet, um den Schützen und vor allem Jugendlichen ein wettkampfgerechtes Training anbieten zu können. Denn bei weiterführenden Meisterschaften sind diese modernen Anlagen bereits seit Jahren Standard. Diese Umrüstung förderte der SSV. 

Unterstützung erhielt der Schützenverein Ilserheide bei der Anschaffung eines Lichtgewehrs, das den Schießsport auch ungefährlich für Schülerinnen und Schüler ermöglicht. „Der Jugendbereich ist wichtig. Wir wollen die Möglichkeit bieten, langfristig Luftgewehr schießen zu können“, erklärt Jens Otte, Vorsitzender des Schützenvereins „Spiegel“ Neuenknick. Der Verein hat kürzlich eine elektrische Schießstand-Anlage erworben und dafür Unterstützung erhalten.

Der TuS Lahde/Quetzen ist der einzige Verein in der Stadt Petershagen, der Leichtathletik anbietet. Die Weitsprunganlage auf dem Lahder Sportplatz ist in die Jahre gekommen. Damit ein wettkampfgerechter Trainingsbetrieb möglich ist, wird die Weitsprunganlage nun modernisiert und die Anlaufstrecke mit Fallschutzplatten aus Kunststoff ausgelegt. Aus Kostengründen wird sich die Neugestaltung noch über einige Jahre erstrecken. Hier unterstützt der Innovationspreis des SSV die Umbauarbeiten.

Bernd Schäkel an der Schießanlage in Eldagsen.

2015 startete der Schützenverein Quetzen mit dem Bogenschießen. „Anfänglich hatten wir hohe Investitionen, um den Bogensport anbieten zu können“, berichtet Vorsitzender Uwe Aumann. Mittlerweile sind rund 40 Sportler in der Bogensparte aktiv. Seit letztem Jahr gibt es eine Kooperation mit der Sekundarschule. Der SSV unterstützt die Neuanschaffung weiterer Trainingsgeräte.

Angesichts der Notwendigkeit digitaler Spielberichte beim Handball kamBernd Schäkel, Leiter der Handballsparte des TuS Lahde/Quetzen, auf die Idee zur Digitalisierung der Lahder Sporthalle. Spiele werden häufig auf Video aufgezeichnet, um sie im Anschluss analysieren zu können. Die Idee ist, eine Videoanlage in der Halle zu installieren, die ein Spiel automatisch aufnimmt.  Auch könnte ein Beamer für verschiedene Aufgaben installiert werden, zum Beispiel, um erklärende Videos abzuspielen. So wäre ein effizienterer Trainingsbetrieb möglich, von dem nicht nur Sportler des TuS Lahde/Quetzen und die Sekundarschule profitieren können, sondern auch andere Veranstaltungen in der Sporthalle. Diese Ideen möchte der TuS LQ nun vorantreiben und wird dabei durch den Innovationspreis des Stadtsportverbandes gefördert.

Aufgrund der positiven Entwicklung wird in diesem Jahr erneut ein Innovationspreis wieder in Höhe von 5000 Euro zur Förderung nachhaltiger Sportprojekte durch den Stadtsportverband ausgeschrieben.

Text und Foto: Krischi Meier

Foto oben: Dirk Breves (Kämmerer der Stadt Petershagen, v.l.), Gerhard Gottschalk (1. Vorsitzender Schützenverein  „Diana“ Eldagsen), Bernd Schäkel (Stadtsportverband), Christel Bicknese ( 2. Vorsitzende Schützenverein Ilserheide), Jens Otte (1. Vorsitzender Schützenverein „Spiegel“ Neuenknick), Uwe Aumann (1. Vorsitzender  Schützenverein Quetzen) und Rudi Blome (1. Vorsitzender Stadtsportverband).