Foto: privat

„Kibaz“ in Friedewalde

Friedewalde (kri). Die Kinder für Bewegung, Spiel und Sport zu begeistern, war ist das Ziel des Kinderbewegungsabzeichens des Landessportbund (LSB) NRW. Kürzlich hat der TuS Freya Friedewalde diesen Bewegungsparcours angeboten und freute sich über insgesamt 21 teilnehmende Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren.

Sechs Bewegungsstationen durchliefen die Kinder ohne Zeitbegrenzung. Das „Kibaz“ soll vor allem Spaß machen und die sportmotorischen Fähigkeiten fördern, nicht aber die Leistung der Kinder vergleichen. „In der Corona-Zeit konnten sich viele Kinder kaum bewegen, es gab keine Sportangebote. Das war der Grund für uns, einen schönen Nachmittag zu veranstalten, bei dem die Kinder wieder in Bewegung kommen“, kommentiert das Friedewalder J-Team, das die Organisation übernommen haben. Der LSB fördert junges Ehrenamt in Sportvereinen über die Unterstützung von sogenannten J-Teams.

„Stern des Sports“ gewonnen

Zum Jahresbeginn hatte der TuS Freya Friedewalde zur Challenge „Wir bleiben gemeinsam fit! In 31 Tagen von Friedewalde bis nach…“ aufgerufen, um trotz Lockdown sportlich aktiv zu bleiben. Spazieren, laufen, Fahrrad fahren oder die Schritte auf der Arbeit – jeder Meter zählte. Die Friedewalder Sportler sammelten insgesamt 16.785,42 Kilometer. Diese Projekt wurde kürzlich mit einem „Stern des Sports“ vom Deutsche Olympische Sportbund und der Volksbank ausgezeichnet. Der TuS erreichte den ersten Platz im Kreiswettbewerb und erhält 1.500 Euro für die Vereinskasse. „Wir sind sehr überrascht, dass wir gewonnen haben“, freut sich Vereinsvorsitzender  Arne Wohl. über die Auszeichnung. „Das Preisgeld möchten wir in neue Ausstattungen für die Sporthalle investieren.“ 

Anzeige