Lübkemann-Cup: Gelungene Premiere bestätigt

Lahde. Nach der gelungen Premiere im letzten Jahr richtete der TuS Lahde/Quetzen auch in diesem Jahr den Lübkemann-Cup  aus. Damit fand zum zweiten Mal ein hochklassiges Vorbereitungsturnier der Damen in Lahde statt. Dabei waren viele bekannte Gesichter: Wie im Vorjahr nahmen der SC Alstertal-Langenhorn, der TSV Hahlen, der HSV Minden-Nord (alle drei Oberliga) ebenso wie die HSG Blomberg-Lippe II (3. Liga) am Wettbewerb teil. Die HSG Hüllhorst (Aufsteiger in die Oberliga) und der gastgebende TuS Lahde/Quetzen (Verbandsliga) komplettierten das sportlich hochattraktive Teilnehmerfeld.

„Wir haben bei sechs Mannschaften angefragt und sofort fünf Zusagen bekommen“, freute sich Dietmar Prange über die in so kurzer Zeit erreichte Beliebheit des Lübkemann-Cups. Der Wettbewerb soll sich mittelfristig als weiblicher Pendant zum Brötje-Cup entwickeln und einen hohen Stellenwert im regionalen Frauenhandball erreichen. Einen großen Schritt dazu hat der TLQ mit den ersten beiden Auflagen bereits erreicht. 

Wie im vergangenen Jahr holte mit der HSG Blomberg-Lippe II  der klassenhöchste Teilnehmer den Pokal. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Mannschaften der HSG Hüllhorst und der SC Alstertal-Langenhorn. Als beste Feldtorschützin wurde Anna-Lena Bergmann (Minden-Nord) mit 16 Treffern ausgezeichnet. Zur besten Torfrau wurde Louisa Rabeneick gewählt und Munia Smits zur besten Spielerin, beide Spielerinnen des Siegerteams aus Blomberg.

Die Platzierungen:
1. HSG Blomberg-Lippe II
2. HSG Hüllhorst
3. SC Alstertal-Langenhorn
4. HSV Minden-Nord
5. TuS Lahde/Quetzen
6. TSV Hahlen

 

Text und Fotos: Krischi Meier