Wenn Petershäger Störche erzählen – Hashtag: #Überlandflieger

Mit dieser Ausgabe geht eine neue Kolumne an den Start, die der Petershäger Anzeiger in Kooperation mit der Stadt Petershagen gestaltet. Im Mittelpunkt stehen Störche aus dem Stadtgebiet, die Evelyn Hotze von der Stabsstelle für Wirtschaftsförderung und Tourismus in besonderer Weise erzählen lässt. Wohin die Reise geht, beschreibt der folgende Beitrag. 

Von Evelyn Hotze    

Petershagen. „#überlandflieger – Was ist das denn?“ Mit dieser Frage wurde ich in den letzten Tagen des Öfteren konfrontiert. Unter diesem Begriff hat die Interessengemeinschaft Standortförderung Kreis Minden-Lübbecke (IGS) ihre jüngste Kampagne gestartet, um die heimischen Wirtschaftsförderungen zu unterstützen. Auf der Internetseite des Kreises heißt es dazu:

„Wurzeln und Flügel, zwei Dinge, die Eltern ihren Kindern mitgeben sollen – sagte schon Goethe. So gibt der Ort, an dem das Herz hängt, einem Wurzeln und Stabilität – beste Voraussetzungen, um ein „Überlandflieger“ zu werden.“

„Überlandflieger“ werden als Menschen charakterisiert, die nicht die Region, sondern ihre Heimat wahrnehmen, als Menschen, die Chancen sehen anstatt Hindernisse. „Überlandflieger“, so die Interessengemeinschaft, „sind offen für Neues, sie lieben frischen Wind!“. Mit der Kampagne wird das beworben, was unsere Region auszeichnet: einen Ort, an dem man bestens arbeiten, leben, Familie gründen und sich wohlfühlen – einfach Zuhause sein kann. Transportiert werden soll dieses Lebensgefühl durch Fotos und Videos aus der Überlandflieger-, sprich der Vogelperspektive. 

Was liegt in der Stadt Petershagen da näher als die Störche? Sind diese nicht echte „Überlandflieger“? Jedes Jahr zieht es die Weißstörche im Februar/März aus den Winterquartieren in West- und Ostafrika bis zu 10.000 Kilometer zurück in ihre Heimat im Mühlenkreis. Hier kümmern sie sich um ihren Horstbau, ziehen ihre Jungstörche auf und machen den Nachwuchs fit für den Zug im August. Im folgenden Jahr kommen sie wieder, denn Störche gelten als standorttreu.

Diesen Gedanken aufgreifend wird an dieser Stelle künftig ein Storch aus seiner „Überlandflieger“-Perspektive aus dem Stadtgebiet berichten:  Von Menschen, von Betrieben, vom Kulturellen, von Störchen:  vom Leben in unserer Stadt. Lassen Sie sich überraschen, wie bunt, vielfältig und absolut lebens- und liebenswert unsere Stadt ist. Folgen Sie unserem Storch im Internet oder bei Instagram mit den Hashtags #überlandflieger und #meinpetershagen.

 

Bereits Ende Februar war das Storchennest auf dem Schornstein der Alten Molkerei in Döhren besetzt. Wie hier hat der milde Winter offensichtlich dazu beigetragen, dass zahlreiche Störche frühzeitig aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt sind. So meldete das Aktionskomitee „Rettet die Weißstörche“ am 14. März auf seiner Homepage, dass zu diesem Zeitpunkt im Kreis Minden-Lübbecke bereits zwei Drittel der 2018er Plätze wieder besetzt waren. Auf den Horsten im Stadtgebiet von Petershagen waren bereits circa 36 Störche gezählt worden (siehe auch Seite 18). Infos zur Belegung, die stetig aktualisiert werden, gibt das Aktionskomitee in seinem „BAZAR“ unter

www.stoerche-minden-luebbecke.de

 

Fotos: Dietmar Meier