Einblicke in verschiedene Berufe

Uchte. Bereits zum dritten Mal veranstaltete die Oberschule Uchte die Regionale Berufsmesse (kurz ReBu), um ihren Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit zu bieten, sich über verschiedene Berufe zu informieren und dazugehörige Tätigkeiten auszuprobieren. „Ziel der ReBu ist es, eine große Bandbreite an Berufen von ortsansässigen Firmen zu präsentieren und erste Kontakte zu den Betrieben zu knüpfen, sei es für Praktika oder für eine Ausbildung“, erklärte Melanie Niebuhr, Organisatorin und Leiterin der Berufsorientierung der Oberschule Uchte. Insgesamt 29 Firmen stellten sich und ihre Ausbildungsberufe im September in der Dreifachsporthalle vor. Die verschiedenen Betriebe aus Handel, Handwerk, Industrie und anderen Bereichen boten interessierten Jugendlichen einen Einblick in Ausbildungsberufe wie Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Fachinformatiker, Medizinische Fachangestellte und Elektroniker. Da viele Stände von den Auszubildenden der Firmen im Rahmen eines Ausbildungsprojektes betreut wurden, konnten diese zudem ihre persönlichen Erfahrungen weitergeben. Auch rein schulische Ausbildungen sowie Duale Studiengänge wurden vorgestellt. Für die ausstellenden Firmen bot sich im Gegenzug die Möglichkeit, ein Bild von potentiellen Auszubildenden und Praktikanten zu bekommen und ihnen die benötigten Kompetenzen für die einzelnen Berufe zu vermitteln. Zusätzlich bot ein Fotostudio an, professionelle Bewerbungsfotos vor Ort machen zu lassen.

Anders als in den letzten Jahren, als nur die Jahrgänge acht bis zehn an der Berufsmesse teilnehmen konnten, konnten in diesem Jahr auch die Schüler und Schülerinnen der siebten Klassen Eindrücke sammeln. Aufgrund des beginnenden Wirtschaftsunterrichtes in diesem Jahrgang war dieser Wunsch bei den betreffenden Jugendlichen aufgekommen und konnte nach kurzer Absprache mit den Betrieben auch umgesetzt werden. Ab 9 Uhr informierten sich zunächst die Jungen und anschließend die Mädchen an den Ständen der Firmen über die verschiedenen Berufsbilder. „Jeder musste mindestens eine Tätigkeit ausprobieren und kleine praktische Aufgaben umsetzen“, erläuterte Melanie Niebuhr. 

Neben der ReBu bietet die Oberschule Uchte ab der neunten Klasse wahlweise auch die theoretischen Profilbereiche Wirtschaft, Soziales und Technik oder den Berufspraktischen Bereich an. Darin führen die Schüler und Schülerinnen in drei verschiedenen Berufen für jeweils ein halbes Jahr ein Praktikum durch, während dessen sie einmal wöchentlich im jeweiligen Betrieb statt in der Schule sind. So können die Jugendlichen erste praktische Erfahrungen in möglichen Wunschberufen sammeln und mit Eignung und etwas Glück sogar die Aussicht auf einen Ausbildungsplatz erhöhen.

Text und Foto: Simone Kaatze