Freitag, 21. Juni 2024

Anzeige

Neuer Standort für das Uchter Spatzennest

Am 24. November erfolgte die offizielle Einweihung der neuen Räumlichkeiten des Uchter Kindergartens Spatzennest.
Freuen sich über das neue „Spatzennest“: Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Kaltofen (v.l.), Kindergartenleiterin Jennifer Schulte, Architekt Jürgen Witte und Pastor Dr. Burkhard Meyer-Najda. Foto: Simone Kaatze

Uchte (sk). Am 1. November war es endlich so weit: Die rund 65 Kinder des evangelischen Kindergartens „Spatzennest“ durften zum ersten Mal in den neuen Räumlichkeiten spielen. Vor dem Umzug ins Neubaugebiet an der Straße Langes Land in der Nähe der Uchter Oberschule, war das Spatzennetz seit 1964 in der Kirchstraße beheimatet. „Der alte Kindergarten entsprach nach fast 60 Jahren Nutzungsdauer nicht mehr den heutigen Standards. Ein Umbau am alten Standort kam nicht in Frage, da die Kosten recht hoch und das Gebäude zudem zu klein gewesen wäre“, erklärt Pastor Dr. Burkhard Meyer-Najda die Hintergründe des Neubaus. Nach dem unproblematischen Umzug fand am 24. November die feierliche Übergabe und Einweihung des evangelischen Kindergartens Spatzennest mit zahlreich geladenen Gästen statt. Das neue Gebäude wurde auf Kirchenland durch die Kommune gebaut und bietet den zwei Regelgruppen und der Krippengruppe deutlich mehr Platz zum spielen und toben. Betreiber der Einrichtung ist auch weiterhin die Kirchengemeinde. Auf 800 Quadratmetern Innenfläche sind neben den Gruppenräumen unter anderem eine Turnhalle, eine Küche, eine Mensa sowie ein großer Eingangsbereich entstanden. Der Neubau ist außerdem so konzipiert, dass bei Bedarf eine bauliche Erweiterung in einer kurzer Bauphase ausgeführt werden könnte. „Alles ist im Kostenrahmen und größtenteils auch im Zeitrahmen geblieben“, freut sich der Uchter Pastor. Einzig das 3.000 Quadratmeter große Außengelände konnte aufgrund der Wetterverhältnisse der letzten Monate noch nicht fertiggestellt werden. Mit verschiedenen altersgerechten Spielmöglichkeiten, einer Blumenwiese und einem Apfel-Honig-Garten soll daraus ein Entdecker-Paradies für die Kinder aber auch ein ökologisch wertvoller Bereich für Bienen und Vögel entstehen. „Wenn dann im nächsten Jahr auch im Außenbereich mehr zu sehen ist, planen wir einen Tag der offenen Tür“, kündigt Pastor Dr. Burkhard Meyer-Najda an.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren