Foto: privat

Offizieller und organisatorischer Schritt erfolgt: Rüdiger Kaltofen ist Bürgermeisterkandidat

Uchte (pa). Die Hand an, aber noch nicht den Fuß in der Tür am Rathaus der Samtgemeinde Uchte: Mit Abgabe der erforderlichen Unterlagen an Samtgemeindebürgermeister Reinhard Schmale hat Rüdiger Kaltofen den letzten offiziellen und organisatorischen Schritt gemacht, um als Bürgermeisterkandidat bei der Kommunalwahl am 12. September anzutreten und um die Gunst der Stimmen der Bürgerinnen und Bürger in der Samtgemeinde Uchte zu werben. 

„Mir ist wichtig zu sagen, dass ich nicht „gegen“ Reinhard Schmale, sondern „für“ ihn antrete, weil er aufgrund seines wohlverdienten Ruhestandes nicht mehr für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters zur Verfügung steht. Insofern ist es mir ein Anliegen die erfolgreiche Politik in der Samtgemeinde Uchte fort- und weiterzuführen. Wir haben viel erreicht und aktuell auf den Weg gebracht. Hier seien die Ausweisungen von neuen Baugebieten, die Erweiterung von Gewerbe- und Industriegebieten, der Neubau von Kindergärten für eine kinder- und familienfreundliche Samtgemeinde, aber auch die Fortführung und weitere Abwicklung von Maßnahmen für das Verbundentwicklungsverfahren in den Gemeinden Warmsen und Raddestorf genannt. Auch wenn wir im Bereich der Verwaltung oder auch der Feuerwehren gut aufgestellt sind, gibt es immer Stellschrauben, an denen man drehen und noch etwas verbessern kann. Das war zurückblickend so und das wird auch zukünftig so sein. All das möchte ich gerne weiter voranbringen. Ich möchte ein Samtgemeindebürgermeister für alle sein. Ich glaube auch, dass ich aufgrund meiner beruflichen Qualifikation als Kriminalhaupt-kommissar/Diplomverwaltungswirt und der bestehenden Führungserfahrung inklusive Mitarbeiterführung auch in der Lage bin, die Verwaltung in der Samtgemeinde Uchte zu führen. Aufgrund meiner 20-jährigen kommunalpolitischen Erfahrung in Gemeinderat, Samtgemeinderat und Kreistag sehe ich mich zudem in der Lage, auch parteiübergreifend als Lenker und Vermittler in den Räten aufzutreten und zu agieren.     

Anzeige

 

Angesichts der Coronapandemie und der damit verbundenen ungewissen zukünftigen finanziellen Möglichkeiten ist mir aber eine solide Finanzpolitik das wichtigste Anliegen. Insofern liegt es mir fern, große Versprechungen zu machen, die ich hinterher nicht halten kann. Hinsichtlich der bestehenden Finanzen in den Mitgliedsgemeinden und der Samtgemeinde liegen mir aber dennoch weiterhin folgende Vorhaben sehr am Herzen. Die Abwicklung des Breitbandausbaus ist immens wichtig und wird zeitnah abgeschlossen sein. Wir alle haben gerade in der Pandemie, u.a. durch das Erfordernis Homeoffice Plätze anzubieten, mitbekommen, wie wichtig der Breitbandausbau für uns alle ist. Die Attraktivität aufs Land zu ziehen ist gewachsen und größer denn je. Hieraus ergeben sich Möglichkeiten, die man nutzen sollte und wo man die Stärken der Samtgemeinde Uchte mit seinen vielen aktiven Vereinen mit einbringen kann und auch sollte. Ich möchte den Bereich Tourismus in der Samtgemeinde voranbringen und ausbreiten. Das heißt, dass es mir ein Anliegen ist, die bestehenden Dorf- und Campingplätze, Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Moorbahn in Essern, den Landschaftssee in Uchte und den Fahrradtourismus mit seinen Fahrradrouten innerhalb der Samtgemeinde Uchte, aber auch die Infrastruktur und die Samtgemeinde selbst, noch attraktiver zu machen und besser zu vermarkten. Wie komme ich von A nach B, wo kann man in der Samtgemeinde Uchte übernachten, wo sind die Restaurants innerhalb der Samtgemeinde Uchte genau zu finden. 

Ein Vorhaben, von dem aus meiner Sicht alle in der Samtgemeinde Uchte profitieren würden und das ich gerne zusammen mit den Tourismuspartnern, Politik, Wirtschaft und den Vereinen in der SG Uchte konzeptionell auf den Weg bringen möchte. Schwierig wird es sein, diese Informationen im Rahmen des Wahlkampfes an den Mann und an die Frau zu bringen“, sagt Rüdiger Kaltofen.

Der Bürgermeisterkandidat strebt einen Häuserwahlkampf an, aber alle Haushalte tatsächlich anzutreffen in der Kürze der Zeit wird schwer. Insofern bietet Kaltofen allen Firmen, Vereinen, Feuerwehren und natürlich auch allen Bürgern/Bürgerinnen an, ihn zu kontaktieren, um sich vorstellen zu dürfen und seine Beweggründe und Vorstellungen näher zu erläutern. Der Wahlkampf wird auch auf Social Media wie Facebook und Instagramm begleitet. Zudem ist eine Homepage mit allen wichtigen Informationen über Rüdiger Kaltofen in Arbeit.