Von der Haltestelle bis vor die Haustür

Uchte.  Mobilität ohne ein eigenes Auto: Das Anruf-Sammeltaxi ergänzt seit dem 1. Oktober den öffentlichen Personenverkehr innerhalb des gesamten Gebietes der Samtgemeinde Uchte und schließt damit eine Lücke im Liniennetz. Bereits im April 2016 startete das Anruf-Sammeltaxi im Flecken Uchte und wurde nun ausgeweitet.  „Ich bin froh, dass das Projekt nun läuft und hoffe, dass es gut angenommen wird“, so Samtgemeindebürgermeister Reinhard Schmale.

Bedarfsorientierte Fahrten

Im Auftrag der Samtgemeinde und in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Taxiunternehmen Osterkamp ist das Anruf-Sammeltaxi bedarfsorientiert im Einsatz. Bürgerinnen und Bürger können ihren Fahrtwunsch montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr bis spätestens 60 Minuten vor der Abfahrt bei Taxi Osterkamp unter 05763/2526 mit der Abfahrtshaltestelle anmelden. An 69 Haltestellen in Uchte, 48 Haltestellen in Warmsen, 38 Haltestellen in Diepenau und 36 Haltestellen in Raddestorf ist die Abfahrt möglich und bringt den Fahrgast zum gewünschten Ziel. Der Ticketpreis für eine einfache Fahrt bis zwölf Kilometer Fahrtstrecke beträgt drei Euro und fünf Euro bei einer längeren Fahrtstrecke. Den Differenzausgleich der Fahrten trägt die Samtgemeinde.

191 Haltestellen 

Die Haltestellen wurden von den Bürgermeistern zusammen mit Vertretern der Dörps- und Heimatvereine festgelegt und decken den Bereich so gut ab, das keine langen Fußwege zur Haltestelle nötig sind. „Das System passt in die Struktur der Samtgemeinde und ist ein gutes Angebot für die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger“, freut sich Reinhard Schmale. Das Projekt Anruf-Sammeltaxi wurde mit 30.000 Euro aus Regionalisierungsmitteln des Landkreises Nienburg bezuschusst.

Weitere Informationen und eine Übersicht über alle Haltestellen finden Interessiert online bei der Samtgemeinde Uchte unter www.uchte-online.de/astsgu.

Auf dem Foto: Freuen sich über den Start des Anruf-Sammeltaxis: Marcel Löbbert (v.l., Taxi Osterkamp), Reinhard Schmale (Samtgemeindebürgermeister), Anke Strukmann (Leitung Bereich Bürgerdienste), Markus Arndt (Regionalentwicklung Landkreis Nienburg), Jürgen Sievers (Bürgermeister Uchte), Heinrich Stellhorn (Bürgermeister Raddestorf) und Annegret Trampe (Bürgermeisterin Diepenau). 

Text und Foto: Krischi Meier