Annika Lohaus komponierte Losungslied für den Kirchentag

Lahde/Dortmund. Ihr Bandkollege hat sie empfohlen, die gebürtige Petershägerin hat sich beworben und ist prompt auf Platz 1 der „Kirchenlieder-Charts“ gelandet. Der Song „Auf dich vertraun“ von Annika Lohaus wurde zum Losungslied des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentags 2019 gewählt und hat es auf Seite 1 des Liederbuchs für den Kirchentag geschafft. Zusammen mit ihrer Band „crossin“ wird sie die Kirchenbühne in Dortmund rocken.

Passend zur Losung „Was für ein Vertrauen“ (Bibel, 2. Könige 18,19) soll das Losungslied von Annika Lohaus „ein Lächeln schenken“ und das „Gefühl von Zufriedenheit und Dankbarkeit“ vermitteln in der heutigen Zeit, in der Vertrauen verloren zu gehen scheint. Die 25-Jährige hat mit ihrem komponierten Song beim KonfiCamp 2018 nicht nur die Herzen der Jugend aus Vlotho erreicht, sondern auch das Präsidium des Kirchentages.

„Den Zugang zum Glauben finden und bewahren Jugendliche doch am ehesten über die Musik“, erklärt Lohaus in einem Telefoninterview. „Dort kann ich sprechen, wie ich eben spreche. Wenn ich bete, rede ich ja auch, wie ich rede, mit Gott.“ Außerdem sei es für sie interessant, was ein Lied für Gott in ihr und anderen auslöse. Ihr Losungslied „Auf dich vertraun“ sei daher ausdrücklich zum Nachsingen gedacht.

Überhaupt begleitet Musik die Christin, die gern an ihre Heimat Petershagen zurückdenkt, schon ihr ganzes Leben. „Seit der Kindergartenzeit. Begonnen mit musikalischer Früherziehung, Keyboard-Unterricht und Trompetenausbildung. Mit 13 Jahren habe ich mein erstes Lied geschrieben“, erzählt sie. In der Kirchengemeinde Lahde/Bierde hat sich dann vor über zehn Jahren die christliche Rock/Pop-Band „crossin“ gebildet. Angefangen in der Jugendwoche als Projektband, realisierte sie schließlich eine Aufzeichnung auf dem Vlothoer KonfiCamp. „Dies hat mich ziemlich geprägt“, so Lohaus. „Hätte es diese zehn Jahre nicht gegeben, wäre ich jetzt wohl nicht da, wo ich bin.“

Und das ist in Dortmund. Nach fünf Jahren in Köln, wo sie ihr Studium zum Lehramt für Sonderpädagogik begann, absolviert sie derzeit ihr Referendariat an einer Dortmunder Förderschule, was einen erneuten Umzug erforderte. „Aber dort werde ich auch als Musiklehrerin ausgebildet und begleite die Schüler mit der Akustikgitarre“, schildert Lohaus. Zudem spielt sie Klavier. Auf die Frage, ob sie denn auch weiterhin mit der Band „crossin“ trotz der Entfernung proben könne, antwortete sie: „Außer dem Schlagzeuger leben jetzt alle im Raum Dortmund.“ Deshalb freut sie sich schon auf den Auftritt an einem der Kirchentage, wofür sich die Band ebenfalls bewarb. Entstanden ist ihr Lied „Auf dich vertraun“ zuguterletzt im Rahmen der Liederwerkstatt für den Kirchentag.

Die Textzeile „meine Worte können gar nicht zeigen, Gott, was du mir alles gibst. Ich bin dir so dankbar und sing laut, weil du mich unbeschreiblich liebst“, eine Überleitung zum Refrain des Songs, gebe zwar schon alles wieder, was die lebensfrohe Künstlerin zum Ausdruck bringen möchte. Letztlich ist es ihr aber wichtig, „erfolgreich durch die Referendariatszeit zu kommen“ und „nie die Freude an der Musik zu verlieren“. Lohaus betont, dass jeder eingeladen ist, zum Evangelischen Kirchentag zu kommen, der vom 19. bis 23. Juni in Dortmund stattfindet. „Gemeinsam können wir auf jeden Fall viel erleben.“

Text: Namira McLeod, Foto: privat/Marius Broll