Heiko Deterding (v.l.), Stefan Wiesinger , Hermann Humcke, Jaqueline Lauf, Jürgen Buschke, Jessica König, Jens Baumgartl, Marvin Waidmann und Helga Berg. Foto: privat

CDU Fraktion Petershagen wählt neuen Vorstand und diskutiert über politische Schwerpunkte

Petershagen (pa). Im Rahmen einer Sitzung der frisch gewählten CDU Ratsmitglieder wurde ein neuer Fraktionsvorstand gewählt. Ein weiterer wichtiger Punkt war auch, Handlungsschwerpunkte für die künftige politische Arbeit in Petershagen festzulegen.

Als Fraktionsvorsitzende wurden Hermann Humcke (1. Vorsitzender) und Jürgen Buschke (stellvertretender Vorsitzender) im Amt bestätigt. Zum Fraktionsvorstand gehören zudem Jaqueline Lauf (Schriftführerin), Jens Baumgartl (Kassierer), Heiko Deterding (Öffentlichkeitsarbeit) sowie die Beisitzer Jessica König, Marvin Waidmann und Stefan Wiesinger.

Große Zufriedenheit herrschte über das Wahlergebnis von Dirk Breves als neuer CDU Bürgermeister der Stadt Petershagen. „Als Kämmerer hat er bereits in der Vergangenheit durch sehr große Kompetenz, Weitsicht, Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen bewiesen, dass er die Fähigkeit hat, ein guter Bürgermeister zu werden und Petershagen weiter voran zu bringen“, so Hermann Humcke und ergänzte: „Die CDU-Fraktion wird ihn hierbei bestmöglich unterstützen und natürlich auch eigene Vorstellungen hinsichtlich einer zukunftsorientierten nachhaltigen Entwicklung Petershagens einbringen.“

„Unter Berücksichtigung der erfolgten Verkleinerung des Rates um zwei Sitze auf 30 Mitglieder, was nicht im Sinne der CDU Petershagen war, sind die 14 gewonnenen Ratsmandate gegenüber 15 Sitzen in der vergangenen Wahlperiode ein gutes Ergebnis, das durch das große Engagement guter Kandidaten, der Mitglieder wie auch vieler Unterstützer erzielt werden konnte“, ergänzte der CDU Fraktionsvorsitzende.

In Friedewalde und Ilserheide stellt die CDU in weiteren Orten die Stimmenmehrheit und mit Jessica König und Stefan Müller die jeweiligen Ortsbürgermeister. Humcke weiter: „In Rosenhagen stand Jürgen Rohlfing nicht mehr als Ortsbürgermeister zur Verfügung. Auch hier hatte die CDU als stärkste Kraft weiterhin das Vorschlagsrecht und Jürgen Nahrwold ist nun der neue Ortsbürgermeister. Leider gingen aber in Petershagen, Wasserstraße und Ilvese die Mehrheit und somit das Vorschlagsrecht verloren.“

Anzeige

Die CDU-Fraktion setzt auf sachorientierte Arbeit im Rat der Stadt und spricht sich gegen populistische Selbstdarstellung aus. Obwohl keine eigene Mehrheit im Rat gegeben ist, denkt die Fraktion nicht an eine feste Koalition mit einer anderen Fraktion. Von Fall zu Fall soll nach eingehender Diskussion bei den anderen Fraktion um Mehrheiten geworben werden, wobei natürlich auch Kompromisse bei Entscheidungen möglich sind. Eine gesunde Mischung aus erfahrenen wie auch aus neuen CDU-Ratsmitgliedern und sachkundigen Bürgern werden Garant dafür sein, Bewährtes zu erhalten und zu optimieren und neue Herausforderungen sachgerecht anzugehen. Die, in den Vorberatungen mit den anderen Fraktionen gefundenen Lösungen hinsichtlich der Personalentscheidungen für stellv. Bürgermeister, Ausschussbesetzungen usw. erfolgten in sachlich fairer Art und sollten Basis für eine sachorientierte künftige Ratsarbeit sein, wobei selbstverständlich ein kontroverser Austausch der Argumente für die Lösungsfindung unabdingbar ist.

Von der CDU-Fraktion und natürlich auch fraktionsübergreifend werden sicherlich verschiedene Aufgaben, wie der zeitnahe Glasfaserausbau, die Fortführung der Schul- und Sporthallensanierungen einschließlich der Digitalisierung, die ärztliche Versorgung, die Ansiedlung von arbeitsplatzschaffenden Gewerbebetrieben, die Schaffung von Baumöglichkeiten und die Optimierung des ÖPNV im Fokus stehen. Hier sollte gemeinsam auf eine Beschleunigung hingewirkt werden.

Wiederholt hat sich gezeigt, dass beauftragte Gutachten sicherlich Denkanstöße, Anregungen und teilweise Entscheidungshilfen geben, eine zeitnahe Umsetzung bislang selten oder nur unbefriedigend (Straßen- und Wegekonzept) erfolgte. Beim Straßen- und Wegekonzept sollte seitens Verwaltung und Politik unbedingt nachjustiert werden, da die Umsetzung teilweise zu unerwünschten Ergebnissen geführt hat. Zudem wird die CDU-Fraktion massiv darauf drängen, dass mit der Umsetzung des beauftragten Strukturgutachtens für die Feuerwehr im Einvernehmen mit der Wehrleitung, den örtlichen Löschgruppen sowie Politik und Verwaltung zeitnah begonnen wird.

Trotz der aktuellen Beschlusslage zur Bekämpfung der Corona-Pandemie seitens des Bundes und der Länder werden wichtige Ausschüsse und Sitzungen in der Stadt Petershagen weiterhin stattfinden. Auch hier sieht sich die CDU Petershagen in der Verantwortung und sucht nach Lösungen um auch parteiinterne Sitzungen und/oder Besprechungen unter Einhaltung der Hygienevorschriften durchzuführen, wobei Onlinebesprechungen auf Grund des Netzausbaus nicht immer einfach sind.