Die Welt aus luftiger Höhe erleben

Lahde. „Delta Mike Zulu Bravo Alfa“, spricht Pilot Achim Kaiser bei „Whisky 1“ in sein Headset. „Whisky 1“ ist der erste Pflichtmeldepunkt der Luftkontrollzone um den Flughafen Hannover, der in diesem Moment angesteuert werden soll. Durch die Kennung seines Flugzeuges weiß der Tower des Flughafens genau, um welche Maschine es sich handelt, die gerade im Anflug ist. Nach weiteren zehn Minuten Flugzeit mit intensivem Funkkontakt wird die Bahn zur Landung freigegeben. Wo sonst riseige Flugzeuge wie der Airbus A380 starten und landen, setzt Achim Kaiser mit seinem Ultraleichtflugzeug Breezer B600 auf und kommt nach rund einhundertfünfzig Metern zum Stehen. 

„Ich fand Fliegen schon immer sehr interessant, habe aber gedacht, dass das sehr teuer ist“, berichtet Achim Kaiser über den Weg zu seinem Hobby. „Das ist es aber nicht immer, wenn man in einem Verein aktiv ist.“ Angefangen hat der Lahder 2011 mit dem Segelfliegen im Verein, doch das reichte ihm nicht. Also absolvierte er die Piloten-Lizenz und war fortan im Luftsportverein Bückeburg-Weinberg aktiv. Ob er zu einem Rundflug aufbricht oder zu einem Treffen auf einem anderen Flugplatz, seine Motivation ist immer die gleiche: „Fliegen macht einfach Spaß.“ So erfüllte er sich Anfang des Jahres seinen Traum von einem eigenen Flugzeug. Mit seiner Breezer B600 mit 100 PS kann er nun jederzeit vom privaten Flugplatzgelände in Kuppendorf bei Uchte  aus die Welt aus luftiger Höhe erleben.



 

Auch für den Petershäger Anzeiger war Achim Kaiser bereits mehrfach im Einsatz, um die Fotografen auf rund 500 Meter Höhe über dem Boden zu bringen. So wurden aktuelle Luftbilder aufgenommen, die regelmäßig im Anzeiger abgedruckt oder online präsentiert werden, wie das Luftbild von Raderhorst in dieser Ausgabe auf Seite 19.

Text und Foto: Krischi Meier