Friller Wies’n – es geht wieder los

Frille. Seit April laufen die Vorbereitungen, nun ist es wieder soweit, von Freitag, 7. September, bis Montag, 10. September, findet die nunmehr achtzehnte Friller Wies’n statt. Wegen des Konzerts der „Toten Hosen“ in Minden wurde der Termin ausnahmsweise um eine Woche verlegt.

Das Programm startet am Freitag um 18 Uhr mit der traditionellen Hoffeier beim Erntebauernpaar Claudia und Olaf Boes auf der Klappenburg. Anschließend marschieren alle Teilnehmer unter den Klängen des Friller Posaunenchors zum Festzelt, um die Erntekrone feierlich aufzuhängen. Die Trachtengruppe wird hier auch noch ein paar Tänze darbieten. Der Einlass zur Wies’n ist für 19 Uhr vorgesehen, die Party beginnt um 20 Uhr mit dem Fassbieranstich durch die „Friller Burschen“. Für Musik und gute Stimmung sorgen auch in diesem Jahr die Steinsberger Musikanten. Für den Durst und das leibliche Wohl ist stilecht mit bayerischem Bier, Haxen, Henderl und Kraut gesorgt. Wer nach diesem bayerischen Abend noch nicht müde genug ist, für den geht die Sause im „Nightclub“ mit Musik vom DJ weiter.

Am folgenden Samstag geht die Wies’n in die zweite Runde, wieder mit den „Steinsbergern“ als Partyband. Der Einlass startet hier bereits um 18.30 Uhr, die Party beginnt wieder um 20 Uhr nach dem Fassanstich. Geschmückte Trecker mit bunten Mottowagen ziehen am Sonntag als Korso zum traditionellen Ernteumzug durch Frille. Der Umzug beginnt um 14 Uhr am Freithof und hält für Tanzeinlagen der Trachtengruppen, wie in jedem Jahr, beim Hof Seele auf der Breede und bei Deerberg im Ersten Dorf. Mit Musik vom DJ zum Erntetanz klingt der Sonntag dann aus.

Wer dann noch nicht genug von der „Wies’n Gaudi“ hat, kann sich am Montag ab 11 Uhr zum Frühschoppen auf dem Festzelt einfinden. Bei Getränken und reichhaltigem Buffet mit allerlei Schmankerln sollen hier Klönschnack und Schunkeln im Vordergrund stehen. Für musikalische Unterhaltung sorgen die „Sülter Musikanten“ mit Liedern im Egerländersound und Chris Blevins mit Folk, Blues und Rock auf der Gitarre. Hier dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Die „Friller Burschen“ als Organisatoren der Wies’n haben sich in diesem Jahr ein paar Neuerungen einfallen lassen. „Der bayerische Abend soll wieder etwas traditioneller werden. Es wird mehr zünftige Deko geben. Außerdem sollen das Publikum und die Band näher zusammenrücken.“, erklärte Justin Rathert. Neu ist auch das sogenannte „Friller Wies’n Wochenendpaket“ für fünfzig Euro. Hier sind der Eintritt für Freitag und Samstag und der Frühschoppen am Montag inklusive zum Vorzugspreis. Eintrittskarten gibt es bei der Friller Geschäftsstelle der Volksbank Mindener Land.

Text und Foto: Frank Krause