Der neue Bücherschrank steht an der Bushaltestelle in Jössen. Foto: Simone Kaatze

Neue Anlaufstelle für Leseratten in Jössen

Jössen (sk). Öffentliche Bücherschränke sind mittlerweile in ganz Deutschland sehr beliebt, so dass die Anzahl stetig wächst. Sie stehen an zentralen Orten, sind meistens jederzeit öffentlich zugänglich und dienen dazu Bücher kostenlos, anonym und ohne jegliche Formalität zum Tausch oder zur Mitnahme anzubieten. An die örtlichen Gegebenheiten angepasst variieren Material und Aussehen: Ausrangierte Schränke, schrankähnliche Möbel oder auch alte Telefonzellen sind der ideale Aufbewahrungsort für die Objekte dieser öffentlichen Tauschbörse. Jeder kann seine bereits gelesenen Bücher in die öffentlichen Bücherschränke stellen um sie anderen Lesern zur Verfügung zu stellen – ob diese die Bücher dann irgendwann zurückbringen, tauschen oder behalten entscheiden sie selbst. Seit November 2020 steht auch in Jössen an der Bushaltestelle ein solcher Bücherschrank. Der Jösser Fred Bergmann hatte die entscheidende Idee auch aus eigenem Interesse: „Ich bin selbst eine Leseratte und weiß zudem von begeisterten Lesefans aus der Nachbarschaft. Außerdem wollte ich mich ehrenamtlich im Dorf engagieren und da ich gerne bastele, entstand die Idee einen Bücherschrank in Jössen aufzustellen“, erklärt er den Hintergrund. Daraufhin wurde ein Antrag zur Umsetzung dieses Vorhabens bei der Kulturgemeinschaft Jössen gestellt, in einer Sitzung abgestimmt und beschlossen. Eine Anfrage bei der Stadt Petershagen folgte, da der Bücherschrank im Buswartehäuschen im Ortskern von Jössen aufgestellt werden sollte. Als auch hier die Erlaubnis vorlag, suchte Fred Bergmann im Internet nach einem passenden Schrank für sein Vorhaben und wurde fündig: „Aus einem Abrisshaus konnte ich mir einen alten Schrank abholen, den ich dann für seinen neuen Zweck noch etwas renoviert und gestrichen habe.“ Nach der Fertigstellung des Bücherschranks, erfolgte die Aufstellung Ende November. Damit sich die neue Möglichkeit für Bücherfreunde im Dorf verbreitete, hängte er zudem Plakate an den Plakatstellen in Jössen

auf.  Angefangen mit nur drei Büchern, die Fred Bergmann selbst hinein stellte, füllte sich der Schrank kurze Zeit später mit immer mehr Büchern. Seitdem ist ein reger Austausch der Bücher zu beobachten. Fast täglich kommen neue Bücher verschiedener Genres hinzu, darunter auch viel aktuelle Literatur. Vor allem Kinderbücher sind sehr beliebt und können daher immer gerne dort zum Austausch abgelegt werden. Der Bücherschrank in Jössen ist rund um die Uhr für jeden geöffnet und wird sogar im Dunklen gut angenommen: „Bei einem abendlichen Spaziergang mit meiner Hündin Lili habe ich schon jemanden mit Taschenlampe dort gesehen“, berichtet Fred Bergmann begeistert.

Anzeige