Polizeikontrolle: Beamte stellen lange Liste von Verkehrsverstößen fest

Petershagen. Fahren unter Drogeneinfluss, mangelhafte Ladungssicherung, erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen: Die Liste der Verkehrsverstöße ist umfangreich, welche die Polizei Minden-Lübbecke bei ihren Kontrollen im Raum Petershagen am Mittwoch festgestellt hat.

So fiel ein 31-jähriger Kleintransportfahrer aus Osnabrück auf, der neben einem Mangel bei der Ladungssicherung auch diverse körperliche Auffälligkeiten aufwies, welche auf einen möglichen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten. Dieser Verdacht erhärtete sich im Rahmen eines positiven Drogenvortests am Kontrollort. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und dessen Weiterfahrt untersagt.

Eine Sicherheitsleistung von 900 Euro musste ein 46-jähriger Mann aus Rumänien bei den Einsatzkräften hinterlegen. Der war im gewerblichen Gütertransport mit einem Kleintransporter unterwegs und konnte nicht die erforderlichen Nachweise der Lenk- und Ruhezeiten für seine Fahrten in Deutschland in den letzten Tagen nachweisen. Ihn und seinem Arbeitgeber erwartet nun ein Verfahren.

Trauriger Spitzenreiter bei einer Geschwindigkeitskontrolle war ein 57-Jähriger aus Paderborn. Dieser durchfuhr die Messstelle auf der B 482 im Raum Petershagen mit seinem VW Golf mit Tempo 167 bei erlaubten 100 km/h. Den Mann erwartet eine Geldbuße von 440 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein zweimonatiges Fahrverbot. Bei einer 30-jährigen BMW-Fahrerin aus Stolzenau zeigte das Messgerät der Beamten mit 160 Stundenkilometer einen nur unwesentlich geringeren Wert an. Auch ihr droht neben einer Geldbuße ein Fahrverbot.

Zur Bilanz der bis in die Abendstunden erfolgten Schwerpunktkontrollen zählten 24 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, 10 Verwarnungsgelder sowie eine Strafanzeige.

Text: Polizei Minden-Lübbecke, Symbolfoto: Krischi Meier 

Anzeige