Familie Christoffer erfreute für die Bocciasparte des TuS Döhren

Döhren. Seit der Gründung im Jahr 2012 besteht die Boccia-Sparte im TuS Döhren und hat sich mittlerweile zu einem festen Bestandteil im Vereinsleben entwickelt. 30 Vereinsmitglieder nehmen regelmäßig an den Trainingseinheiten teil. Für die Boule-Ligen der Stadt Petershagen sind zwei Döhrener Mannschaften gemeldet. Auf mehreren Turnieren im Jahr werden Pokale oder Sachpreise ausgespielt und die Geselligkeit gepflegt.
Nachdem auf Initiave von Burkhard Müller und Uwe Kasprick im Jahre 2019 einheitliche und mit einem schönen Logo versehene Poloshirts angeschafft wurden, erhielt die Boccia-Abteilung nun
Unterstützung durch die Iuvare Heimbetriebsgesellschaft der Familie Christoffer, die Ihre Hauptverwaltung in direkter Nachbarschaft zu den zwei Boccia-Spielplätzen des TuS Döhren betreibt. Das mittelständische Familienunternehmen, seit über 35 Jahren im Betrieb von ambulanten und stationären Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe tätig, stattete alle Spieler und Spielerinnen mit hochwertigen Kapuzenjacken aus.
Die geplante Übergabe zum Saisonauftakt im Frühjahr 2020 konnte auf Grund der Corona-Beschränkungen zunächst nicht erfolgen.
Den nun wieder erlaubten Trainingsauftakt nahm IUVARE-Geschäftsführer Thomas Christoffer zum Anlass, die Spielerinnen und Spieler mit den neuen Kapuzenjacken zu erfreuen. Beim Ablauf der Trainingsspiele als auch bei der Übergabe durch den Sponsor wurden die vorgegebenen Coronaregeln beachtet. Sportleiter Hartmut Reising und der Vorsitzende des TuS Döhren Jan-Matthias Sölter dankten den Initiatoren Burkhard Müller und Uwe Kasprick und besonders der Familie Christoffer.

Text und Foto: privat