Maik Herrmann (v.l.), Thomas Worring (PreZero), Heiko Breuer, Maja Gerling, Jannik Ames, Emma McCarthy, Malte Ames, Bernd Schäkel und Ulrich Lübkemann (Autohaus Lübkemannn). Foto: Dietmar Meier

Voller Zuversicht in die neue Saison

Petershagen/Lahde (kri).  Auch in diesem Jahr konnten die traditionellen Vorbereitungsturniere Lübkemann-Cup und Brase-Cup der Handballer der HSG Petershagen/Lahde pandemiebedingt nicht stattfinden. Dennoch geht der Verein voller Zuversicht in die neue Saison: „Fast alle Spielerinnen und Spieler sind trotz der Corona-Pause dabei geblieben, sodass wir im Seniorenbereich wieder alle Mannschaften melden konnten“, erzählt Bernd Schäkel.

Nicht nur halten sondern deutlich verstärken konnten sie die Landesliga-Männer. Mit Chris Byczynski (Oberliga, Rödinghausen), Malte Ames (Oberliga, Mennighüffen) und Jannik Ames (Verbandsliga LIT) haben sichspielstarke Neuzugänge der HSG angeschlossen. „Alle drei sind junge und bereits erfahrene Spieler, die uns deutlich stärker machen“, freut sich Heiko Breuer, sportlicher Leiter bei der HSG. Mit einem Kader von 16 Spielern sieht er die Mannschaft gut aufgestellt. „Wir wollen uns in der Tabelle oben orientieren.“

Endlich so richtig durchstarten in der Oberliga können die HSG-Frauen. Nach dem Aufstieg im verganagenen Sommer absolvierte die Mannschaft von Trainer Heiko Breuer lediglich ein Saisonspiel im Herbst, bevor aufgrund der neuen Coronawelle der Spielbetrieb ausgesetzt wurde. Auch die Frauenmannschaft freut sich über Verstärkung: Emma McCarthy (Oberliga, HSV Minden-Nord) und Maja Gerling (Landesliga, Nettelstedt) sind zur HSG gewechselt. „Nach der lange Pause müssen wir uns in der neuen Liga erst zurechtfinden. Ziel ist es, die Klasse zu halten und daran glaube ich“, ist Heiko Breuer zuversichtlich.

Mit PreZero konnte die HSG Petershagen/Lahde einen weiteren Hauptsponsor gewinnen, der den heimischen Handballsport in den nächsten drei Jahren nachhaltig unterstützen wird. 

Anzeige

 

„Stern des Sports“ gewonnen

Der Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken schreiben die „Sterne des Sports“ seit 2004 jedes Jahr bundesweit aus – ein Wettbewerb für Sportvereine, die sich gesellschaftlich engagieren. Angesichts der Pandemie haben viele Vereine in den letzten 18 Monaten Verantwortung übernommen und versucht, Menschen mit kreativen Lösungen in Bewegung zu halten. Diese wertvolle Arbeit wurde nun mit dem „Oscar des Vereinssports“ belohnt. Zu den Gewinnern zählt auch das Live-Event #staytogetherathome von der HSG Petershagen/Lahde. Das rund zweistündige Mitmach-Event wurde live auf Youtube übertragen. Dabei waren auch die Zuschauer gefragt: Schätzfragen, kleine Aufgaben und Rätsel mussten währenddessen gelöst werden. „Die ‚Sterne des Sports‘ sind eine großen Wertschätzung für das Ehrenamt, denn ohne Ehrenamt kann kein Sport stattfinden“, fasst Bennet Dragon von der HSG Peteshagen/Lahde die Preisverleihung zusammen. #staytogetherathome erreichte den dritten Platz und wurde mit einem Preisgeld von 500 Euro für die Vereinskasse belohnt. „Viele Projekte bei der Preisverleihung hatten einen inklusiven Gedanken und haben die Menschen in der Corona-Zeit wieder näher zusammen gebracht“, resümiert Dragon. „In den vergangenen Monaten haben viele Vereine auch untereinander Ideen und Gedanke ausgetauscht. Vielleicht wird es in der Zukunft auch mal ein kreatives, vereinsübergreifendes Projekt geben.“