Wenn eine Landschaft für Konflikte sorgt

Petershagen. Dass es sich in der Landschaft an der Weser offensichtlich schon in grauer Vorzeit gut leben ließ, davon zeugen archäologische Funde aus dem Stadtgebiet, die bis in die Steinzeit datieren, als noch das frostige Klima des ausklingenden Eiszeitalters Norddeutschland beherrschte. Zuvor hatte die eiszeitliche Weser nördlich der Porta Westfalica mächtige Schotterablagerungen abgelagert – und damit bereits vor mehr als…

weiterlesen

Die Störche in der Petershäger Weseraue – Eine Erfolgsgeschichte

Petershagen. Alleinstellungsmerkmale sind für Werbezwecke außerordentlich beliebt, manchmal auch scheinbar weit hergeholte. Petershagen als Stadt und die Petershäger Weseraue im Besonderen haben ohne Zweifel etliche Besonderheiten. Doch ist es der Weißstorch, der in der Region über allen stehen dürfte: ein auffälliger, markant gezeichneter großer Vogel, den schon „jedes Kind“ kennt und der überall gern gesehen ist. Ein idealer Werbeträger für…

weiterlesen

Hart am Wind … oder doch Gegenwind ?

Frille. Zwischen Lahde und Frille möchte die Enercon GmbH drei Windkraftanlagen errichten. Damit treten in der Weseraue zwei ökologische Ziele miteinander in Konflikt, die Erzeugung regenerativer Energie auf der einen Seite, der Natur- und Artenschutz auf der anderen Seite.  Mitte April teilte die Pressestelle des Kreises Minden-Lübbecke auf Anfrage des Petershäger Anzeigers mit: „Dem Kreis-Umweltamt liegt ein Antrag auf Genehmigung…

weiterlesen

Spannungsfeld Weserlandschaft – Kiesabgrabungen

Petershagen. Für uns alle – Bürger, Unternehmen oder öffentliche Institution – ist es heute eine Selbstverständlichkeit, dass Baustoffe jederzeit in gewünschter Menge zur Verfügung stehen. Ob für Gebäude zum Wohnen oder Arbeiten, ob für öffentliche Einrichtungen (Schulen, Krankenhäuser, Brücken, Tunnel etc.), ob für Kraftwerke oder Verkehrswege, kein anderer Baustoff hat in der Neuzeit für so viel Lebensqualität gesorgt wie Beton….

weiterlesen