Demokratie-Tag am Gymnasium – Vizepräsidentin des Landtages zu Gast

Petershagen. Die aktuelle politische Situation und die Vorfälle in Chemnitz haben das Interesse von Lena und Robin, beide in der Q2 des Gymnasiums Petershagen, geweckt. Beide wollten sich und  auch die gesamte Jahrgangsstufe über politische Themen informieren. Fast in Eigenregie haben sie daraufhin einen „Tag der Demokratie“ am Gymnasium organisiert. Dass das politische Interesse innerhalb der Q2 groß ist, erkannte Schulleiterin Karin Fischer-Hildebrand und unterstützte die Organisationen. 

Workshops, Vorträge und eine Fragestunde mit der Vizepräsidentin des Landtags, Angela Freimuth (FDP), standen beim „Tag der Demokratie“ auf dem Programm. Petershagen ist der Vizepräsidentin nicht unbekannt, so wohnte  ihr Onkel in Wietersheim, wie sie zu Beginn erzählte. Mit  dabei waren auch der Bürgermeister der Stadt Petershagen, Dieter Blume (CDU), und der Vorsitzende der Jusos Minden-Lübbecke, Jannes Tilicke (SPD). Tilicke war selber Schüler am Gymnasium Petershagen und hat sich früh politisch engagiert. Beim Demokratie-Tag stellte er den Schülerinnen und Schülern während der Workshops seinen Einstieg in die Politik vor und beantwortete zahlreiche Fragen.

Nach einer kurzen Einführung und Vorstellung des Landtages durch Dorothea Dietsch, Leiterin des Sachbereichs „Jugend und Parlament“, nahm Angela Freimuth auf der Bühne Platz und stellte sich den Fragen der rund 170 Jugendlichen im PZ. Zu Beginn betonte sie, dass sie sich auf Fragen nicht vorbereiten könne, da Schüler immer die unterschiedlichsten Interessen haben. 

Die erste Frage zielte gleich auf ein in Petershagen bekanntes Problem ab: Die Digitalisierung. „Hier kommt einfach nichts an“, so ein Schüler. Freimuth, die nur landesweite Maßnahmen kennt, erklärte: „Uns geht es auch zu langsam.“ Blume, der mit dem aktuellen Stand vertraut ist, betonte, dass es am Geld nicht scheitert, sondern politische Prozesse den Ausbau verzögern: „Das Geld ist da, aber es ist schwer Tiefbauer zu bekommen. Wir bekommen die Kabel nicht in die Straße. Die Firmen schauen nur auf die Wirtschaftlichkeit.“ 

Für die Schülerinnen und Schüler schien diese Antwort zu wenig Licht ins Dunkel zu bringen, denn nach wie vor war allen unklar, wann sie mit schnellem Internet versorgt werden. Sowohl privat als auch für schulische Aufgaben ist eine schnelle Verbindung wichtig.

An diesem Punkt meldete sich auch Lehrer Jürgen Frank zu Wort, nahm auf der Bühne platz und kommentierte die Digitalisierung in Petershagen: „Ich verstehe nicht warum es nicht geht. Das Geld soll da sein, aber es passiert nichts. Keiner weiß, wann etwas passiert. Die Menschen verstehen das einfach nicht.“ Mit seinen Worten, so schien es, traf Frank den Gedanken der anwesenden Schüler.

Ein weiterer Schwerpunkt der Diskussion war Populismus mit Blick auf die Sozialen Medien. Hier appelierte Freimuth an die Schülerinnen und Schüler, Nachrichten und Meldungen in Sozialen Medien kritisch zu prüfen und die Quellen zu ermitteln: Vertraut auf eure Fähigkeiten, etwas zu hinterfragen.“

Weiterhin betonte die Vizepräsidentin des Landtags: „Politische Bildung ist nicht nur für Jugendliche wichtig, auch Erwachsene müssen wir erreichen.“ Zu den bevorstehenden Wahlen kommentierte sie: „Beteiligt euch! Durch euer Engagement wird die Zukunft gestaltet. Vertraut auf eure Fähigkeit, nachzudenken und zu hinterfragen. Checkt Quellen.“

Abschließend ermutigte Jannes Tilicke die Jugendlichen sich bei Fragen zu lokalen politischen Themen an die örtlichen Politiker zu wenden: „Geht uns auf die Nerven, fragt etwas, ruft an oder schreibt uns!“

Auch der Landtag stünde für Fragen bereit, erklärte Angela Freimuth und lud die Q2 des Gymnasiums zu einem Besuch nach Düsseldorf ein.

Nach der Fragestunde war noch lange nicht Schluss, weiter ging es mit den nächsten Workshops. Dieter Blume regte dabei die Idee an, ein Jugendparlament in Petershagen ins Leben zu rufen: „Einen Versuch würde ich gerne starten.“  So könnten die Interessen der Jugendlichen einen schnellen Weg in die Lokalpolitik finden.

Im Anschluss an den „Tag der Demokratie“ trug sich die Vizepräsidentin des Landtags, Angela Freimuth, in das Goldene Buch der Stadt Petershagen ein.   

 

Text und Fotos: Krischi Meier